Die Lösungen vom reinen SLA-Reporting


bis zum vollintegrierten Produktionsprozess

 

SLA-Reporting

Das SLA-Reporting ist in vielen Unternehmen ein Problem. Die Schwierigkeiten im Einzelnen:

  

  • Hoher manueller Aufwand
  • Späte Ergebnisse
  • Fehlerrisiko
  • fehlende Nachvollziehbarkeit
  • Welche SLAs sind gültig?
  • SLA-Änderungen bedingen enormen Anpassungsaufwand
  • ............

 

Die Lösung: Standardisiertes, Automatisiertes SLA-Reporting für die professionelle Überwachung der Leistungserbringung.

  • Die SLAs werden im Tool abgebildet - historisiert und revisionssicher gespeichert
  • Spezifische Kalender, Wartungsfenster etc. werden hinterlegt
  • Konnektoren greifen die relevanten Daten aus den Produktivsystemen ab
  • Die „Aggregation and Correlation Engine“ errechnet kontinuierlich den Servicezustand und vergleicht mit den Vorgaben im SLA
  • Die Ergebnisse werden im Tool dargestellt und/oder an Umfeldsysteme weitergegeben

Die SLAs sind eindeutig definiert, versioniert und gespeichert.

Parameter-Änderungen in den SLAs fließen automatisch in das Reporting ein. 

Die SLA Erfüllung wird nicht nur retrospektiv dokumentiert, sondern ist stets aktuell einsehbar inklusive Voraussage für den Berichtszeitraum. 

 
 

Der Servicekatalog als Schlüssel zum vollautomatisierten Prozess

Das Fehlen von geeigneten Produkt- und Servicekatalogen verursacht mannigfaltige Probleme.

Die Schwierigkeiten sind im Einzelnen:

 

  • Strategievorhaben sind nicht umsetzbar
  • Völlig kundenspezifische SLAs
  • Enorme Umsetzungs- und Produktionskosten der IT/Service-Abteilung
  • Mengen- und Rationalisierungseffekte in der Produktion sind nicht möglich
  • Fehlerrisiko
  • Kostenzuordnung zu Produkten nicht möglich
  • ........

Die Lösung : Einführung eines modularen, standardisierten und automatisierten Servicekatalogs als Basis für die SLA-Generierung. Bereits Angebote zu SLAs werden aus bulding blocks des Servicekatalogs erzeugt. Werden Angebote zum Auftrag, kann dies durch einen automatisierten Prozess angestoßen werden.

 

  • Im Tool werden die building blocks des Service Katalogs abgebildet
  • Angebote/SLAs werden aus diesen building blocks generiert
  • Sobald ein SLA zum Auftrag wird, kann alles automatisiert in die "Fertigung" eingesteuert werden
  • Die SLAs sind im Tool abgebildet - historisiert und revisionssicher gespeichert
  • Spezifische Kalender, Wartungsfenster etc. sind hinterlegt
  • Konnektoren greifen die relevanten Daten aus den Produktivsystemen ab
  • Die „Aggregation and Correlation Engine“ errechnet kontinuierlich den Servicezustand und vergleicht mit den Vorgaben im SLA
  • Die Ergebnisse werden im Tool dargestellt und/oder an Umfeldsysteme weitergegeben

 

 

 

Die Kette von der SLA-Erzeugung zur SLA-Erbringung und dem SLA-Reporting sitzt somit auf einem Fließband. Somit ist ein professionell gesteuerter, qualitätsgesicherter Produktionsprozess für Business Services garantiert.

 

Für Business Services ist damit ein unternehmensübergreifendes Produktmanagement möglich. Produktstrategien sind bewertbar und umsetzbar.

 

Die Business Service Management Lösung wird in die Unternehmens-IT vollständig eingebunden. Insbesondere die Verflechtung mit dem ERP-System ergibt enorme Synergieeffekte.

 

Whitepaper ERP-System

 

 

 

 

 
 
 nach oben    zurück        Impressum     Datenschutzerklärung     ©  fusionPOINT GmbH